www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Mi 22. Nov 2017, 23:56

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 12. Jul 2017, 19:03 
Offline

Registriert: Mi 28. Apr 2010, 14:17
Beiträge: 184
Wohnort: Berlin
Hallo liebes Tagebuch.

Und wieder einmal hat Lo Feng uns zu sich gerufen. Eine weitere Mission stand an. Yeah!

Diesmal ging es darum, eine Gold-Mine(hehehe...), die offenbar im Grenzland zu Dalmatien mit Hilfe
von Sklaven betrieben wird, zu finden und für den Baron auszuheben.

Also, wir sollten die Sklaven befreien..ganz wichtig!! Und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.
Losgeschickt wurde ich, ein Heiler vom Wächterbund und natürlich der Zwerg!!!
Aber da es in eine Mine ging, war seine Anwesenheit ziemlich praktisch.
Der Baron stellte eine Truppe seines Militär unter dem Kommando von einem Hauptmann Weinberg zusammen.(..prust..)
Wir wurden als "Berater" mit geschickt, aber bevor die Reise losging, hörten wir uns noch in der Stadt um, da
wir vermuteten, dass das Gold aus der Mine auch hierher kommt. Unsere Bemühungen führten zu Informationen
über einen albischen Geschäftsmann, der im Dorf aufd der anderen seite des Sees nicht
nur die Holzlieferungen in die Stadt koordiniert, sondern nebenbei auch die Finger im Schmuggel hat.
Ausserdem scheint genau er einer Derjehnigen zu sein, die wissen, wo genau die gesuchte Mine sich befindet,
von der wir nur den ungefähren Standort kannten.

Wir also mit einem Leutnant und zwei Soldaten des Barons in das Dorf. Die drei Uniformies haben wir dann in einer
Seitengasse warten lassen, wärend wir dem Alben auf die Pelle gerückt sind. Nach einem netten Gespräch und der
Andeutung, dass eine Kooperation seinerseits mit uns seine Situation bessern könnte, gab er uns die genauen
Ortsdaten der Mine und teilte uns mit, dass seit zwei Wochen keine Gold - Lieferungen mehr angekommen sind.
Er hatte vor, Abenteurer anzuheuern, um die Lage vor Ort zu prüfen. Naja. Jetzt waren wir ja da. Juhuu.
Ich konmnte mir aber nicht verkneifen, ihm trotzdem unterschwellig und seeehr diplomatisch darauf hinzuweisen,
das schlimme Dinge passieren, wenn ich herausbekommme, dass er uns gelinkt hat. Höhö...diplomatisch...das merk ich mir.
Naja, während wir die Kneipe verließen, in der er seine Geschäfte abzuwickeln pflegte, hörte ich nur noch,
wie er seine Männer anwies, die Koffer zu packen.

Wir also zurück auf die andere Seite des Sees und in die Stadt. Treffen mit der restlichen Truppe und die Reise begann.
Plangemäße Ankunft dank Gewaltmarsch (Verfluchtes Militär!!) und trotz der Klippen der Verzweifelung,
die uns fast dazu gebracht hätten, in die Tiefe zu springen. Dem Minen - Eingang vorgelagert war ein Lager, welches sich als unbewohnt,
aber mit zahlreichen Spuren von Kämpfen erwies. Die Spuren gehörten laut dem Wächter - Bund - Heiler zu einer verheerten Kreatur. Na toll!!!!

Meine kreative Genialität ließ mich nicht im Stich, als ich ein Falle am Eingang der Minen konstruierte, damit wir die kommende Nacht
in Ruhe in einer der Baracken des Lagers verweilen konnten. Allerdings blieb die Nacht ruhig. Ausser der Zwerg natürlich, der unbedingt raus musste und
bei der Wiederkehr irgendwas von einer geheimnisvollen Stimme erzählte,die sich "Die Dunkelheit" nannte. Ja,klar.

Am nächsten Morgen machten wir uns bereit und stiefelten mutig in die Mine. O Gott..Gänge und Schächte...und es war echt Dunkel.
Ich folgte den Wegen, die der Zwerg vorschug und wir landeten irgendwann.. Zeit? Was is das? .... in einer größeren Höhle, die sich durch
einige Besonderheiten auszeichnete. Erstens bestand die Beleuchtung aus weißen. leuchten Perlen, (Eingesackt,..natüürlich.)
Zweitens fehlte ein großer Teil des Bodens der Höhle. Dieser war wohl eingestürzt. Hatten die Zwerge wirklich zu tief gegraben...höhö.

Egal. Als wir die Perlen an uns nahmen, erschien ein Teil der Höhle in einer neblöigen Dunkelheit...und wie auf Stichwort meldete sich ebendiese.
Wow! Offenbar war der Zwerg doch nicht betrunken oder sowas gewesen.. Naja. Nachdem sie sich in eine menschenähnliche Form gebracht hatte (Wuhuu!),
erzählte sie uns etwas über ihr Vergangenheit und dass sie von echsenartigen Wesen mit Flügen in einem Gefängnis gehalten worden war. (Drachlinge?)

Ausserdem erzählte sie davon, dass 6 Personen in die Tiefe geklettert waren und sich jetzt dort an einem Ort versteckt hielten, da die "Mäuler"
unterwegs sein könnten. Das ist wohl ihre Bezeichnung für diese schrecklichen verheerten Wesen, welche das Lager angegriffen hatten.

Da wir bisher nur wenig bis gar kein Gold in dieser Mine gefunden hatrten und die Rettung der Leute da unten wichtig war,
kletterten der Zwerg und ich ebenfalls hinunter und fanden uns in einer ...verdammten, riesigen Stadt wieder!!! Booaaa!!!

Es handelte sich zweifelsfrei um eine Drachling - Stadt. Woher ich das weiß. Ich bin einfach brilliant!! Nein, im Ernst.
Dier riesige Statue eines Drachlings im Zentrum der Stadt gab einen ziemlich guten Hinweis darauf.

Dunkelheit, also die Schatten-Tante, führte uns zu einem Gebäude mit einer uralten Holztür, hinter sich die Leute versteckt hatten.
Ein vorsichtige Unterhaltung später öffneten die verbliebenen drei Männer die Tür und wir traten ein. Offwenbar hatten es drei der
Versteckten nicht geschafft und der Rest sah Gott-erbärmlich aus. Zwei Aufseher der Mine und ein Arbeiter hatten bis jetzt überlebt.

Dunkelheit warnte uns zwischenzeitlich,m, dass asich Mäuler nähern sollten. 8 Stück. Hatte ich erwähnt,
dass der Wächterbund - Heiler uns erzählt hatte, die Viecher benutzen Leichen von Leuten, um Neue Viecher ihrer Art zu machhen. Brr...

Wir mit den dreien also los zum Seil, dass wir für den Abstieg genutzt hatten. Wie die Bekloppten das Seil hoch. Die drei Jungs von der
Minen - Stelle waren echt geschwächt, so dass alles echt langsam vorran ging. Aber wir erreichten die obere Ebene und nahmen die Beine
sowas von in die Hand!! Das Gerenne schienendlos zu sein. Wir hatten das gefühl, den Atem der Verfpolger die ganze Zeit im Nacxken zu haben, obwohl
man sie garnicht sehen konnte. Zwischenzeitlich stürzte der schwächste der drei hin. Einer der Ausseher der Sklaven - Miner und
die Viecher waren nah genug heran gekommen, dass er kaum noch eine Chance hat. Für ihn war es vorbei. Wir rannten wie von Teufeln gejagt,
naja..ich eher gemächlich..der Zwerg ist echt nicht sehr schnell... aus der Mine heraus, wohl wissend, dass uns die Viecher nicht
in die Sonne folgen würden.

Ende vom Lied....Der Minen - Eingang wurde von uns zum Einsturz gebracht, da wir kein Risiko mit den Viechern eingehen wollten und die drei
Hanseln aus der Mine wurden festgesetzt. Es sind Fragen zu beantworten. Von ihnen. Supido.

Die Rückreise verlief ohne Zwischenfälle (Meine Füße!! Verdammtes Militär!)

Ansonsten gab es wieder ein schönes Handgeld von Lo Feng und wir erfuhren noch, dass der Alb aus dem Dorf am Ufer gegenüber
tatsächlich verschwunden sein soll. Hm..das klingt nach mehr. Mal sehen.

_________________
[Vorstellung]
Victoriana -> Sir Markus Hawkwood, Star Wars -> Jerric McDuffin


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de