Geschichte und Politik

Die Stadt Halwian und das Umland

Moderator: Halwian Chronik

Antworten
Ben
Beiträge: 5084
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 14:39
Wohnort: Tempelhof

Geschichte und Politik

Beitrag von Ben » Mi 17. Mai 2017, 18:31

Geschichte
Die Anfänge Halwians liegen im Dunkeln. Die meisten Häuser und Türme sind eindeutig von den Drachlingen errichtet worden, doch die Katakomben unter der Stadt, die bis weit unter den See und den Finsterwall führen, sind eindeutig älter.
Die moderne Geschichte der Stadt beginnt im Jahre 276, als Zwerge und Menschen aus dem heutigen Selenia die verlassenen Ruinen entdeckten und mit Hilfe Wintholter Alben und Varge die Stadt wieder besiedelten.
500 Jahre lang war Halwian ein verschlafenes kleines Städtchen mit wenigen hundert Einwohnern bis um das Jahr 800 herum die Zwerge auf eine reichhaltige Goldmine stießen.
Ein großer Goldrausch begann und Abenteurer, Händler, Wildniskundige und Handwerker aus ganz Dragorea, ja sogar einige wenige aus Takasadu und Farukan ließen sich in der Stadt nieder.
Innerhalb weniger Jahre wuchs die Stadt um ein fünffaches. Bald schon stand der Stadtrat vor dem Problem, dass die Stadt seine Einwohner nicht mehr ernähren konnte.
Im Jahre 828 brach eine verheerende Hungersnot aus, bis schließlich mehrere stillgelegte Minen erweitert und zu unterirdischen Gewächshäusern umfunktioniert wurden, in denen mittels Naturmagie Getreide, Gemüse, Pilze und sogar Obst angebaut wird.
841 erlebte die Stadt eine brutale Mordserie, die vor allem das Hafenviertel heimsuchte. Zahlreiche brutal zerfleischte Leichen wurden am Morgen in den Straßen gefunden und es wurde bald deutlich, dass ein Monster in die Stadt eingedrungen war.
Die Stadtältesten riefen den Wächterbund zu Hilfe, denn sie nahmen zurecht an, dass eine Kreatur aus den Verheerten Landen den Weg bis nach Halwian gefunden hatte. Diese verfolgten die Spuren der Kreatur bis in die Katakomben und stellten die Bestie.
Das Morden hatte ein Ende, doch der Wächterbund blieb mit einer kleinen Einheit in der Stadt und schlug sein Quartier in den Katakomben auf. Seit dieser Zeit ist der Zugang zur Unterstadt sehr eingeschränkt.
Der letzte große Wachstumsschub begann vor wenigen Jahren mit dem Beginn des Bürgerkrieges im benachbarten Dalmarien. Zahlreiche Bauern, Handwerker und Händler flohen über den Finsterwall ins Nachbarland und mehrere hundert ließen sich in Halwian nieder. Die meisten hatten wenig mehr als die Kleider, die sie am Leib trugen und arbeiten heute in den Minen oder in den Gewächshäusern. Zwar ist die Stadt noch in der Lage, die Flüchtlinge unterzubringen und zu ernähren – und Arbeiter werden immer gebraucht, doch viele Einheimische fürchten, dass sie den Krieg aus ihrer Heimat nach Halwian gebracht haben. Immer wieder kommt es unter den Dalmariern zu Konflikten, denn Anhänger beider Bürgerkriegsparteien sind über den Finsterwall gekommen.
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],

Ben
Beiträge: 5084
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 14:39
Wohnort: Tempelhof

Re: Geschichte und Politik

Beitrag von Ben » Mi 17. Mai 2017, 18:32

Politik und Gilden
Halwian ist Teil des Königreichs Wintholt und wird nominell von einem Baron regiert.
Baron Drugar (Zwerg) wird vom Gildenrat unterstützt, dessen Vorsitz er hat.
Der Rat besteht aus Vertretern der fünf großen Gilden (Minenarbeiter, Händler, Handwerker, Bauern und Hafenarbeiter), des Adels und der Priester.
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],

Antworten

Zurück zu „Setting“