www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Sa 20. Okt 2018, 03:38

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Savage Worlds
BeitragVerfasst: Sa 7. Dez 2013, 12:55 
Offline

Registriert: Mi 7. Mär 2012, 10:57
Beiträge: 1030
Wohnort: Berlin, Reinickendorf
Je mehr ich mich in letzter Zeit mit dem Thema Savage Worlds beschäftige, umso mehr fällt mir auf, wie aus dem Anfangs von mir mit Skepsis betrachteten Universalsystem ohne Feinheiten etwas hochinteressantes wurde...
Ich möchte garnicht in einen Diskussionsthread über Wahrscheinlichkeiten der Würfelergebnisse usw verfallen, sondern erst einmal vorsichtig anfragen, ob noch jemand in diesem zwar auf der einen Seite einfachen, aber auf der anderen Seite auch für Spieler mit einer Affinität zu taktischer Edgenutzung etc. System "Das Communitysystem" sieht?

Nebenbei stellt sich mir auch die Frage ob noch jemand interesse hat, im Rahmen einer; nennen wir es Regelfestigung oder einfach mal ein herumprobieren & austauschen; Art Savage Workshop an Tagen an denen die Burg nicht so stark ausgelastet ist bzw. in der kleinen Ecke am unteren Eingang sich zu treffen & ein wenig dem SW Hobby ohne klassischem Abenteuer zu fröhnen?

(Ich habe bisher nichts mit verantwortlichen Abgesprochen & falls sich meine Idee sowieso nicht mit den aktuellen Gegebenheiten vereinbaren lässt, bitte ich im vorraus um entschuldigung)

_________________
The tiger & the lion may be more powerful... but the Wolf does not perform in the circus!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: Sa 7. Dez 2013, 23:24 
Ich kann Dir eine ganze Menge darüber erzählen, da ich mich damit ziemlich intensiv auseinander gesetzt habe (wie wahrscheinlich ein Großteil der Leute in der Burg).
... und da ich kein Freund des Systems bin, denke ich, kann ich auf ein paar Schwächen hinweisen, die man vielleicht kennen sollte....

Aber, ich habe in diesem Jahr eigentlich so gut wie keine Zeit mehr.
Also müßte man das in meinem Fall sowieso über PNs oder so regeln....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 00:15 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 14:39
Beiträge: 5074
Wohnort: Tempelhof
Ich find Savage Worlds ein gutes Communitysystem, weil es recht einfach ist und schnell und einfach lernbar. Wir hatten ja in der Vergangenheit mehrere Communities mit dem System. Man kann das System recht gut auf alle möglichen Settings anpassen, auch wenn es durchaus ein paar Schwächen hat. (Wenn ich mich richtig erinnere, war das Schadensniveau zwischen Nahkampf- und Schusswaffen fast identisch). Außerdem hatte ich den Eindruck, daß man das System gut auf allgemeine Settings anpassen kann, das anpassen von Details hingegen doch ein wenig komplizierter wird. z. B würde ich ein Fantasy-Setting mit verschiedenen Rassen nicht unbedingt mit SW spielen.

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 08:42 
Offline

Registriert: Mi 7. Mär 2012, 10:57
Beiträge: 1030
Wohnort: Berlin, Reinickendorf
Das das System perfekt ist, wage ich nichtmal zu behaupten...
Nur, welches ist das schon :P Ich sehe grade in der, auf der ersten Ebene, Einfachheit & dem Umstand das es fast jeder in den Grundzügen beherscht einen absoluten Segen. Das mit den verschiedenen Rassen konnte ich noch nicht testen, vertraue da aber auf Bens Urteilsvermögen.

_________________
The tiger & the lion may be more powerful... but the Wolf does not perform in the circus!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 11:34 
Offline

Registriert: Di 6. Mär 2007, 11:56
Beiträge: 1750
Ich mag das System, auch wegen seiner Einfachheit. Ich finde das es sehr gut funktioniert, bei kleineren Gruppen. Meine Probleme bei dem System beginnen bei den Communities. Denn da zeigen sich zumindest auf Regelebene kaum noch Unterschiede zwischen den Charakteren. 5-6 ziemlich unterschiedlich aufgebaute Charaktere bekommt man noch gut hin. 20 nicht.
Worauf man auch sehr achten muss als Spielleiter ist die Art der Gegner. Manche Gegner sind im Kampf einfach nur langweilig.
Schwer zu treffende Gegner mit hoher Vitalität, so dass kaum Schaden gemacht werden kann, können zu ewigen Kämpfen führen in denen sich einfach nichts bewegt.

_________________
[Vorstellung]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 12:01 
Offline

Registriert: Mi 7. Mär 2012, 10:57
Beiträge: 1030
Wohnort: Berlin, Reinickendorf
Also, die Gleichheit der Charaktere ist Ansich wirklich etwas, was mir auch stark aufgefallen ist... jedoch wenn man ein wenig mit den Settingrules - z.B. der Skill Specialization Regelung - hantiert oder auch Archetypenartig vorgeht - wie z.B. bei Streets of Bedlam - kann man daran auch einiges ändern.
Sicherlich hat es wie jedes andere mir bekannte & für mich spielbare System seine Schlüsselwerte, die einfach von enormer Gewichtung sind.
Kämpfe sind wie in jedem System kritisch zu sehen weil, wie Tobi sagte entweder Kanonenfutter oder Man of Steel. Da ist man als Meister eher gefragt & der jeweiligen Spielerschaft entsprechend etwas angenehmes raus zu zimmern...

_________________
The tiger & the lion may be more powerful... but the Wolf does not perform in the circus!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 18:35 
Offline

Registriert: Fr 11. Mai 2007, 15:35
Beiträge: 758
Wie vielleicht bekannt, gehöre ich zu den SW Fans, vor allem in der Deluxe Variante. Dazu zählt auch, dass ich das System für sehr geeignet halte, um es für Communities einzusetzen. Hat sich in der Burg in der Rolle schon bewährt und wird auch bei Hell on Earth im nächsten Jahr wieder zum Einsatz kommen.

Wie schon erwähnt, machen die Setting-Rules viel aus. Die Basis ist immer gleich, aber was man mit wirklich wenigen Seiten an speziellen Regeln rausholen kann, fand ich immer beeindruckend. Das sich die Charaktere auf Werteebende sehr ähnlich sein können, empfinde ich inzwischen als Vorteil. Wenn die Unterschiedlichkeit darin besteht, dass jeder Spieler in jeder Krisensituation gefühlte 15-30min. Sonderregeln seines Charakters nachschlagen muss, dann kann ich wirklich sehr gut darauf verzichten. Unterschiedliches spielen seiner Figur verbieten einem die Regeln schließlich nicht. In der Richtung liegt dann auch die mögliche Bandbreite der Figuren in Communities. Davon abgesehen, dass sich immer noch die Egdes unterscheiden können, hat man eher das Problem, wie viele Rollen denn das Setting hergibt. Als ich kürzlich Slipstream Charaktere gebaut habe ist mir aufgefallen, dass man mit Pilot, Kämpfer, Techniker und Psioniker eigentlich alle Rollen abgedeckt hat - aber dann kommen dort die bunten Alienrassen zum Tragen und schon kann wieder variieren. Slipstream hat da einen ganzen Baukasten, aus dem man sich bei Aliens bedienen kann, um seine Vorstellungen umzusetzen. Damit wären wir auch beim Thema unterschiedliche Spezies. Neben dem Slipstream Baukasten (der es leicht verändert auch in die Deluxe Edition geschafft hat), fällt mir Sundered Skies als gutes Beispiel für unterschiedliche Fantasy Völker ein, oder 50 Fathoms (mit Schwerpunkt Wasserbewohner).

Was mich persönlich immer ein wenig gestört hat, war die Auswahl bei der Magie (oder wie immer Kräfte im aktuellen Setting heißen). Sehr überschaubare Auswahl, sehr kampforientiert. Allerdings würde ich behaupten, dass das inzwischen besser geworden ist. Dank der vielen unterschiedlichen Settings ist in der Deluxe Version die Grundauswahl an Zaubern schon besser geworden. Für den Rest sind dann wieder die Settings zuständig. Was man trotzdem nie sehen wird, ist ein Zauberer mit einem Arsenal von 50 Sprüchen (oder auch nur 15). Es gibt eben nur ein Geschoss, einen Rüstungszauber, eine Verwandlung, etc.. Das kann in Communities wieder ein Vorteil sein, weil es übersichtlich ist. Außerdem muss man sich daran gewöhnen, dass man sich ca. 4-6 Zauber aussuchen muss, aber das hilft dann eher wieder dabei, Unterschiede hereinzubekommen.

Hätt doch ich fast vergessen auf die Frage aus dem Eingangspost zu antworten: zum ausschließlichen (volle 5h) über Regeln reden in die Burg zu fahren, wäre mir etwas zu dünn, aber vielleicht kann man das ja noch mit einer kurzen Spielrunde kombinieren?

_________________
[SpiB], [SW:AoR], [HoE:R], [BSG] - Tim


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Savage Worlds
BeitragVerfasst: So 8. Dez 2013, 18:47 
Offline

Registriert: Mi 7. Mär 2012, 10:57
Beiträge: 1030
Wohnort: Berlin, Reinickendorf
Also...
Zum einen unterschreibe ich voll & ganz Tims Aussagen.
Zum zweiten habe ich mich vielleicht unklar oder verworren ausgedrückt. Ich habe kein direktes Regelgeschwafel gemeint sondern, was mich zumindest interessieren würde, ein "wir bauen uns mal ein zwei Situationen & testen die dortigen Möglichkeiten & wie sie im einzelnen funktionieren" bzw "Burgtauglicher" werden können.

_________________
The tiger & the lion may be more powerful... but the Wolf does not perform in the circus!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de