www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Sa 25. Nov 2017, 07:32

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2010, 00:26 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
"Die Zeit ist dunkel, meine Freunde, die Plage wird nicht enden! Die Dämonen werden nicht gehen, sie werden alle Zeit der Welt haben, um die Schutzvorrichtungen zu durchbrechen und dann sind wir alle verloren!"

"Die Schule von Morgen? Heldenhafte Narren, wenn du mich fragst. Wenn sie klug sind, nehmen sie die Ausbildung und lassen andere sich von den Dämonen fressen! Für eine Expedition nach draußen ist es viel zu früh! Das Theranische Imperium sagte, die Plage würde 500 Jahre dauern. Es fehlen also noch mehr als hundert Jahre!"

"DIE DÄMONEN KOMMEN! Ich habe gehört, daß sich ein Dämon auf dem Hof von Syllasio manifestiert hat. Die Stadtwache leugnet das! Sie versucht den Vorfall unter den Tisch zu kehren! Aber wir wissen es besser!"

"Habe gehört, daß jemand bei der Eröffnungsfeier der Schule von Morgen die Hälfte des Biers gestohlen und die Fässer mit Wasser aufgefüllt hat! Waren bestimmt die Kupferbergs, um die Steinbrecher schlecht aussehen zu lassen."

"Wenn du Interesse hast, beim Würfeln ein wenig Silber zu gewinnen, dann komm zu Tazurs Taverne und frag nach Gobaz. Er ist der richtige Mann für ein gutes Spiel ohne Betrügereien."

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: So 17. Jan 2010, 22:45 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
Aushang überall in den Ebenen nahe der Treppen:

Das Astendar-Theater präsentiert:

Der ganz alltägliche Wahnsinn!

Eine Komödie in sechs Akten

mit: Yoshokar und Marielle Waldsang

Premiere am 10. Rua!

Karten sind ab sofort an der Theaterkasse zu erwerben!

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Mi 10. Feb 2010, 18:38 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
"Habt ihr von der Aufführung dieser Amora gehört? Großartige Illusionen, aber sehr optimistisch das Ganze. War im Grunde nur eine große Werbung für die Schule von Morgen. Als wenn da jeder einfach so hingehen und lernen könnte."

"Hey, ich habe gehört, daß die Schule von Morgen an den Floranuus-Spielen teilnehmen will, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Tak Barudin scheint darüber nicht begeistert zu sein und hat angekündigt, ebenfalls teilzunehmen. Ich glaube, den Schwertkampf können wir damit abhaken. Gegen Barudin hat niemand eine Chance und ich glaube, er will Nialle Abendstern eins auswischen, weil sie ihn hat abblitzen lassen."

"Ich freue mich auf die Spiele. Ich habe gehört, Ziirham und seine Leute haben ein paar neue Wettkämpfe kreiert. Aber Baumstammweitwurf ist wieder nicht dabei!"

"Wir wollen Baumstammweitwurf! Wir wollen Baumstammweitwurf!"

"Das Ende ist nah! Die Plage wird niemals enden! Bald werden die Dämonen in das Kaer eindringen! Die Schule von Morgen ist nur ein Trick des Rates, um falsche Hoffnungen zu wecken. Sie dienen nur den Dämonen, denn wenn diese erst eingedrungen sind, wird die Enttäuschung über diese Lügen um so köstlicher für die Dämonen sein. Folgt den Kindern der Nacht. Sie werden dafür sorgen, daß wenigstens eure Seele sicher ist."

"Die Kinder der Nacht? Irgendein verrückter Kult von Schwarzsehern! So etwas ist immer wieder aufgetaucht und nach einiger Zeit verschwunden, nachdem klar war, daß ihr prophezeiter Untergang nicht so schnell eintreffen würde. Aber diese Leute scheinen gefährlicher zu sein. Viele der Leichtgläubigen vertrauen ihnen und ich hörte, mehrere hätten sich bereits das Leben genommen. Natürlich hat der Kult alles geerbt."

"Habt ihr das von der jungen Stürmer gehört? Schrecklich! Ihr Mann hat sie gestern ins Lazarett gebracht. Sie ist aus dem Fenster gestürzt, als sie es geöffnet hat. Sie hat die ganze Zeit etwas von sprechenden, bunten Vögeln erzählt und die Nachbarn sagen, daß sie einen Papagei in der Straße gesehen haben. Sie scheint panische Angst vor Papageien zu haben und ist dabei, den Verstand zu verlieren."

"Hütet euch vor den Papageien! Sie sind Dämonen in Verkleidung! Kein Tier kann so gut sprechen! Jagt sie, wo ihr nur könnt!"

"Husek hat die Spiele in Tazurs Taverne übernommen, nachdem das Auge Gobaz bei der Stadtwache abgeliefert hat. Die Methoden haben sich nicht geändert, aber ich bin gespannt, wie heftig das Auge und die Klaue um Tazurs kämpfen werden. Er hat auch gleich ein neues Spiel eingeführt: Man setzt eine Ratte in einen Käfig mit acht Kammern. In jeder Kammer ist ein Stück Käse und die Spieler wetten, in welche Kammer die Ratte zuerst läuft."

"Habt ihr gehört? Perak, der nette Assistent von Talnir ist verschwunden. Man sagt, er habe Kräuter und Gifte hergestellt und sie an die falschen Leute verkauft. Ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis man seine Leiche in irgendeiner dunklen Gasse findet. Das Auge mag es nicht, wenn sich jemand in seine Geschäfte einmischt."

"Gute Nachrichten! Die Kupferbergs versuchen es noch einmal, ihr eigenes Bier auf den Markt zu bringen! Nächsten Monat wird die Brauerei eröffnet. Das bedeutet neue Arbeitsplätze und mehr Bier für uns! Vor allem dürften die Bierpreise der Steinbrecher fallen!"

"Verflucht! Gobaz ist tot! Die Stadtwachen haben ihn erhängt in seiner Zelle gefunden! An seinem eigenen Gürtel! Es ist nahezu unmöglich, daß er dies mit seiner zerstörten Hand geschafft hat, verflucht. Er wurde umgebracht! Da sieht man wieder, wie lang der Arm der Klaue ist, denn das Auge wird es wohl kaum gewesen sein! Es heißt, Mograd ist stundenlang durch die Wache getobt und hat nach den Verrätern in den eigenen Reihen gesucht!"

"Ich habe gehört, daß irgendein Trottel versucht hat, das Schmuckgeschäft von Opal auszurauben! Der Kerl ist einfach in den Laden spaziert, hat ihr das Zeichen der Klaue unter die Nase gehalten und wollte gerade seinen Text von wegen Schutzgeld und so herunterbeten, da hat sie ihn auch schon windelweich geprügelt und der Stadtwache übergeben. Welcher Idiot versucht denn eine Obsidianer-Kriegerin zu erpressen?"

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Di 16. Feb 2010, 18:58 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
"Ha! Sie haben den Baumstammweitwurf mit ins Programm aufgenommen! Endlich hören diese Questoren mal auf die Trolle! Bärenpfote hat seine Scheibe am weitesten geschleudert!"

"Es heißt, daß Junus Kupferberg der Kopf hinter den Kindern der Nacht ist. Bestimmt nur, weil Hargold Steinbrecher die Schule von Morgen unterstützt!"

"Ich bin schockiert über den Schwertkampf! Tak Barudin hat Alyssa Abendstern in seinem Kampf bis auf die Unterwäsche entkleidet! Vor den Augen der Kinder! Die Männer mag es ja gefreut haben, aber solches Verhalten ist ein Skandal! Und diesem Flittchen schien das ganze nicht einmal zu stören!"

"Barudins Arroganz ist ihm zum Verhängnis geworden. Alyssas Tiefschlag zwischen seine Beine war schmerzhaft, aber härter dürfte ihn die deutliche Niederlage gegen Ragnar Hammerschlag getroffen haben!"

"Was? Nein, das war kein Erdbeben! Das war der Sprint der Obsidianer! Opal hat ihren Bruder Fahun klar geschlagen!"

"Ka-Yis hat den Kunstflugwettbewerb gewonnen. Er hat ja genug Übung, so wie er ständig um Sonnenblume wirbt!"
"Ich finde es trotzdem nicht richtig! Der eigentliche Sieger war eindeutig der Papagei! Marvin hat er sich genannt, glaube ich! Nur weil er kein Namensgeber ist, wurde sein Flug nicht gewertet. Habt ihr gesehen, wie traurig er darüber war?"

"Die Kinder der Nacht behaupten, die Elementare Uhr, die anzeigt, wann die Plage beendet ist, sei stehengeblieben! Die Plage wird niemals enden!"
"Unsinn! Das hat nichts zu bedeuten! Eine vorübergehende Stagnation! Die geht vorüber! Ich habe mit einem der Obsidianer gesprochen, die bei der Veranstaltung anwesend waren. Die Uhr zeigt einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren an. Wenn sie für ein paar Wochen oder Monate steht, ist das gleichbedeutend, als wenn man sich um fünf Minuten zum Abendessen verspätet!"
"Du bist ein unverbesserlicher Optimist! Geh doch zu deinen Freunden von der Schule von Morgen! Wir sehen die Dinge, wie sie wirklich sind! Schluß mit den Lügen des Rates! Schließt die Schule von Morgen!"

"Könnt ihr euch das vorstellen? Während fast jeder bei den Floranuus-Spielen war, ist jemand in das Haus von Taena Eichenwanderer eingebrochen und hat ihren Schmuck gestohlen! Nicht, daß sie es nicht verdient hätte, aber frech ist das trotzdem! Aber es gibt ja keine Diebe im Kaer! Frage mich nur, was die mit dem Schmuck wollen. Hier im Kaer erkennt den doch jeder sofort!"

"Es heißt, Ghora, der älteste der Obsidianer ist gestorben. Die Obsidianer trauern seit Tagen. Okas ist der Neue Älteste."

"Meine Freunde unter den Windlinge sagen, daß es Sonnenblume demnächst an den Kragen geht. Liva, die Älteste des Clans hat sie aufgefordert, sich langsam einen Mann zu suchen. Die Kleine ist davon gar nicht begeistert."

"Der Freund eines Freundes ist gestern die Treppe zu weit hinab gelaufen und ist in den geschlossenen Ebenen gelandet. Wie unheimlich. Zum Glück ist mir das nicht passiert! Aber weißt du was? Da unten war noch jemand! Er sagt, er habe Schritte und seltsame Geräusche noch weiter unten gehört!"

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Sa 6. Mär 2010, 15:53 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
"Brennt die Schule von Morgen nieder! Dies ist der Wille der Passionen! Nouka, ihr großer Gesandter, unser Wächter hat befohlen! Brennt Sie nieder!"

"Nouka? Du hast noch nichts von Nouka gehört? Hast du die letzten Jahre in den Geschlossenen Ebenen verbracht? Nouka ist unser Führer, unser Herr, der uns in eine glorreiche Zukunft bringen wird. Zu lange hat er geschwiegen, doch jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen!"

"Die Steinbrecher sind Betrüger! Rücksichtslos haben sie sich Werkstätten und Betriebe angeeignet, die eigentlich den Kupferberg und den Hartklinges gehören!"

"Die Kupferberg sind Betrüger! Rücksichtslos haben sie sich Werkstätten und Betriebe angeeignet, die eigentlich den Steinbrecher und den Federkiel gehören!"

"Die Obsidianer greifen uns an! Sie haben brutale Übergriffe auf die Bewohner der Stadt unternommen! Die Kuppel ist geschlossen worden und ein Großteil der Bruderschaft beschützt die verfluchte Schule von Morgen! Ich habe Steine noch nie gemocht! Tötet sie! Ihre Haut gibt gute Rüstungen her!"

"Schon in der Nacht vor dem Aufstand wurden zwei Geschäfte niedergebrannt. Opals Schmuckgeschäft und Falgors Möbelgeschäft wurden ein Opfer der Flammen."

"Diese Gewalt ist verachtenswert! Ich hoffe, daß Nouka schnellstmöglich den Frieden zurückbringt."

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: So 14. Mär 2010, 23:02 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
22. Mawag, Sonnenblumentaverne
Draußen herrschte das Chaos. Hunderte Namensgeber zogen durch die Ebene der Händler und vermutlich auch durch die meisten anderen Ebenen und brüllten Parolen des Hasses und der Gewalt gegen die Schule von Morgen. Doch auch die Stadtwache und der Bürgermeister waren vor ihren Zorn nicht sicher. Nur wenige Straßen weiter, so hatte ein Gast erzählt, hatte ein wütender Mob die Wachen angegriffen. Der Gast war schnell wieder mit den Worten verschwunden, die Schule von Morgen niederbrennen zu wollen und hatte Sonnenblume kopfschüttelnd zurückgelassen. Diese Wut war nicht normal. Auch wenn sie nie eine der Reden gehört hatte, so mußte doch Magie mit im Spiel sein.
M'erquori hatte sie die Kinder der Nacht genannt, jene, die hinter den Parolen standen. Er und Marvin, der clevere Papagei, sie gehörten zur Schule und sie begann sich ein wenig Sorgen um sie zu machen. Natürlich machte sie sich auch Sorgen um ihre anderen Freunde und Kunden, die irgendwo dort draußen waren. Der Laden war völlig leer und vor ein paar Minuten hatte sie ihre Kollegen nach Hause geschickt und die Taverne offiziell geschlossen.
Dennoch ging in diesem Moment die Tür auf und ein Zwerg betrat die Taverne. Hatte sie vergessen abzuschließen? Er trug die einfache Kleidung eines Arbeiters, womöglich ein Tischler und näherte sich langsam dem Tresen.
"Tut mir Leid, mein Freund. Wir haben bereits geschlossen." sagte Sonnenblume bedauernd. "Heute schon so früh, wegen der Unruhen dort draußen."
Der Zwerg ging unbeirrt auf sie zu und Sonnenblume flatterte auf den Tresen. "Hör mal, selbst wenn ich wollte könnte ich dir kein Getränk in einer Größe servieren, die dich zufrieden stellt. Außerdem solltest du besser nach Hause gehen, nicht, daß dich noch jemand überfällt."
"Ich bin nicht hier, um etwas zu trinken." brummte der Zwerg. "Ich bin hier, um eine Botschaft an diese Typen von der Schule von Morgen und an das Volk der Windlinge zu hinterlassen."
Sonnenblume sah ihn verwirrt an. "Eine Botschaft? An mein ganzes Volk und an die Schule? Ich verstehe nicht..." Sie flatterte aufgeregt vor dem Zwerg. Beide merkten nicht, daß sich die Tür ein weiteres Mal kurz öffnete.
"Oh du wirst verstehen." sagte der Zwerg und griff in die Innentasche seines Mantels.
Doch statt eines Schriftstückes hatte er einen Dolch gezogen und rammte ihn schnell mit solcher Wucht in den kleinen Körper der Windlingsfrau, daß diese an die Theke gepinnt wurde. Sie schrie vor Entsetzen und Schmerz.
Der Schmerz betäubte ihre Sinne und sie hörte den Zwerg hasserfüllt murmeln. "Das ist für all die dummen Witze, Schmetterling. Jetzt reiße ich dir die Flügel..."
Die Stimme des Zwerges erstarb in einem Blutschwall. Vage konnte sie einen spitzen Gegenstand, vielleicht einen kleinen Speer aus der Kehle des Zwerges herausragen sehen, als dieser tot zur Seite fiel.
Sie war kurz davor, das Bewußtsein zu verlieren.
"Sonnenblume! Sonnenblume, rede mit mir!" hörte sie eine angsterfüllte Stimme.
"Wer? Wer ist da? Hallo!" murmelte sie leise und dann verspürte sie gräßliche Schmerzen, als jemand den Dolch aus der Theke riß, der noch immer ihren Körper durchbohrte. Sie hatte keine Kraft zu schreien.
"Sonnenblume, Sonnenblume bleib bei mir! Bleib wach!" sagte ihr Retter. "Ich bin es, Ka-Yis!"
Sie spürte, wie der Windling sie hochhob und losflog, hinaus auf die Straße und hoch zur Ebene der Passionen. Sie blinzelte und sah für einen Augenblick sein sorgenvolles, tränenverschmiertes Gesicht. Vorsichtig hob sie ihre blutige Hand und strich ihm über die Wange, wobei sie leise seinen Namen flüsterte.
Dann verlor sie das Bewußtsein.
Als sie wieder zu sich kam, war der Dolch verschwunden und ihr Bauch war mit duftenden Verbänden umwickelt. Der Schmerz in ihren Eingeweiden war nur noch ein dumpfes Pochen, doch als sie sich bewegte, durchzog er sie erneut.
Sie war orientierungslos, doch langsam wurde ihr klar, daß sie im Windlingshain sein mußte. Dies war Livas Hütte.
Und jemand hielt ihre Hand!
Neben ihr saß Ka-Yis auf dem Bett. An die Wand der Hütte gelehnt trug er noch immer die blutverschmierte Kleidung und hielt ihre linke Hand in seiner rechten. Er sagte nichts und es dauerte einen Augenblick, bis Sonnenblume in ihrem benebelten Zustand erkannte, daß er schlief.
Vorsichtig löste sie ihre Hand aus seiner und kroch näher. Mit einem Lächeln schmiegte sie sich an ihn und war Augenblicke später wieder eingeschlafen.

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Mo 15. Mär 2010, 22:26 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
24. Mawag, Hauptquartier der Stadtwache, Abends
Sie hatten es sich nicht einfach gemacht. Das der Ork, der sich Nouka nannte schuldig war, daran bestand kein Zweifel. Drusak hatte die Macht des Rashomon-Questors am eigenen Leib erfahren. Seine Rippen schmerzten dank der Heilkünste der Anhänger Garlens nur noch wenig, doch der Schock, daß die Worte Noukas Oranor dazu gebracht hatte, ihn unvermittelt anzugreifen, war noch nicht ganz gewichen.
Drusak sah hinüber zu dem Elf. Er machte ihm keine Vorwürfe und hatte es ihm in den letzten beiden Tagen seit dem Vorfall auch immer wieder gesagt, doch der Elf nahm sich diesen Vorfall noch stärker zu Herzen, als es Drusak tat.
Noukas Schuld war dank Drusaks Aussage und der von den Mitgliedern der Schule von Morgen, die ihn gefangen hatten, deutlich. Er war der Kopf hinter den Aufständen. er hatte einige Verbündete dazu gebracht, ihn zu unterstützen, doch im wesentlichen war es der Ork, der Schuld am Tod von etwa dreißig Namensgebern und unzähligen Verletzten während der Ausschreitungen war. Mit der verderbten Macht Rashomons sowie seinen Talenten und Zaubern als Troubadour und Illusionist hatte er mehr Schaden angerichtet, als jeder andere seit den Tagen der Erendis-Diktatur.
Noukas Handlanger waren geständig und wurden zu lebenslangen Gefängnis verurteilt. Dann kam Noukas Urteil und sie hatten lange diskutiert. Schließlich entschieden sie, die Höchststrafe zu verhängen: Tod durch Enthaupten!
Es wurde die erste Hinrichtung seitdem die Anführer der Erendis-Diktatur verurteilt wurden.
Noch am selben Abend wurde das Urteil vollstreckt. Im Innenhof der Kaserne des Hauptquartiers der Stadtwache, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, wurde das Schafott aufgebaut.
Schließlich wurde der Verurteilte von einem Dutzend Wachen auf den Hof geführt.
Bariv Hartklinge, der neue Chef der Stadtwache, richtete das Wort an den Angeklagten, als dieser sich emotionslos auf den Richtblock niederkniete.
"Nouka, Sie wurden zum Tode verurteilt, wegen Anführen eines gewaltsamen Umsturzversuches. Sie sind damit hauptverantwortlich für den Tod mehrerer Namensgeber und zahlreichen Schäden verantwortlich. Desweiteren sind Sie für schuldig befunden worden, eine wahnsinnige Passion zu verehren.
Das Urteil wird nun vollstreckt! Haben Sie noch letzte Worte?"

Der Ork sah auf und Bariv direkt an. Drusak lief es kalt den Rücken herunter, als er grinsend sagte: "Ich komme wieder!"
Die Axt des Henkers sauste hinunter und trennte Noukas Kopf von seinem Rumpf.
Dann geschah etwas, was nicht hätte passieren dürfen!
Drusak spürte eine mächtige Präsenz, dort, wo der Körper kniete und für einen winzigen Augenblick glaubte er einen widderköpfigen Menschen zu sehen, auf dessen nackten Oberkörper zahlreiche Wunden aufbrachen und sich wieder schlossen.
Dann war die Vision vorbei, doch der Schrecken ging weiter. Zum Entsetzen aller Anwesenden erhob sich der sterbende Körper Noukas und wankte in Richtung Bariv. Problemlos riß der Körper die Kette in Stücke, die seine Hände auf den Rücken gefesselt hatten und streckte seine Hände nach dem Zwerg aus.
Es dauerte einen Augenblick, bis die versammelten Wachen ihren Mut zusammennahmen und auf den Körper einschlugen.
Sie schlugen ihn in Stücke, bis auch das letzte Zucken endete. Drusak wußte, er würde noch tagelang Alpträume haben.

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Mi 21. Apr 2010, 10:46 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
"Die T'skrang behaupten, alles hier im Kaer würde eigentlich ihnen gehören und es sei ihnen gestohlen worden! Mein Haus bekommen die verdammten Echsen nicht! Man hätte die dort unten einfach vergessen sollen!"

"Es heißt, daß die Steinbrecher und die Kupferberg von den T'skrang gestohlen haben sollen. Wenn das stimmt, dürfen sie auf keinen Fall mehr über uns und den Rat bestimmen! Aber ich wette, die Beweise der Echsen werden nie auftauchen. Entweder lügen die selber oder die Zwerge waren schlau genug, alle Beweise verschwinden zu lassen."

"Der Kaerrat hat beschlossen, die letzte geschlossene Ebene zu öffnen und die T'skrang dort nach ihren 'Beweisen' suchen zu lassen. Mich würden keine zehn Obsidianer dort runter bekommen. Nicht einmal die Stadtwache traut sich wirklich dort runter. Sie suchen Freiwillige, die die Suche überwachen!"

"Wer die Ruhe der geschlossenen Ebene stört, wird sich den Fluch Erendis' zuziehen!"

"Hey, die Sonnenblumen-Taverne macht morgen wieder auf. Sonnenblumes Hochzeitsfeier bei den Windlingen ist vorbei, jetzt wird eine Woche lang in der Taverne weitergefeiert. Jedes dritte Glas Keeris-Wein ist gratis und dazu gibt es soviele Nüsse, wie man essen kann - solange der Vorrat reicht!"

"Ich habe gehört, dieses Flittchen Alyssa Abendstern hat einen neuen Freund mit dem sie auf der Hochzeitsfeier von Sonnenblume war. Ziemlich unscheinbarer Typ mit einem Papagei. Hat jemand eine Ahnung, wer der Kerl war?"

"Sag es nicht weiter, aber ich habe von einem Freund gehört, daß ein Freund von ihm neulich oben in der Kuppel war. Es war hell dort draußen doch plötzlich verdunkelte sich die Kuppel für einen Augenblick. Ein riesiger Schatten ist über die Kuppel hinweggeflogen! Irgendwas lauert dort draußen!"

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: Sa 5. Jun 2010, 15:58 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
8. Sollus 1420 TH / 373 nach Schließung der Tore Weißklippes
Vor Throal


Langsam, ganz langsam ging die Sonne über den Throalbergen auf und es war Zeit, aufzubrechen. Vaare Langzahn stand am Steuer ihres Schiffes und starrte in Richtung der Tore des Königreiches Throal. Ihre Mannschaft war bereit und die Anspannung spürbar. Jeder war auf der Hut und suchte die umliegende Gegend nach Gefahren ab.
Alles blieb ruhig.
Zwerge, Orks, Menschen, Trolle, Elfen, ja sogar einige wenige Windlinge und T'skrang drängten sich an Bord. Heute würden sie Throal verlassen. Vielleicht für immer.
Es war keine Zeit mehr zu verlieren! Sie hatten eine Mission, eine bedeutende Aufgabe. Die Trollin gab den Befehl zum starten und die Mannschaft stürzte sich förmlich darauf, ihrem Befehl zu folgen.
Eine Stimme ertönte neben ihr: "Käptn? Welchen Kurs wählen wir?" Es war Nalus, ihr erster Offizier. Der Elf war genauso angespannt, wie alle anderen an Bord und sah immer wieder an ihr vorbei in die Ferne, wo er eine Gefahr erwartete.
"Nach Osten." antwortete Vaare ohne lange zu überlegen. "Nach Syrtis. Anschließend nach Nordwesten, zum Elfenhof."
Sie hielt einen Moment inne und deutete auf die große Karte von Barsaive, die an der Wand hinter ihr festgemacht war. "Bevor wir zu den Elfen fliegen, sollten wir einen kleinen Umweg machen. Dort, am Rande der Berge nahe dem Schlangenfluß lag einst eine große Stadt namens Weißklippe. Dies wird unser zweites Ziel. Erst Syrtis, dann Weißklippe und schließlich der Elfenhof. Hoffen wir, daß sie die Plage überstanden haben."
"Aye, Käptn. Mögen die Passionen uns beschützen."
Und so startete die Earthdawn ihren Flug.

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gerüchte und Erzählungen
BeitragVerfasst: So 19. Sep 2010, 17:57 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5030
Wohnort: Tempelhof
15. Doddul 1420, Auf dem zentralen Platz der neuen Stadt Weißklippe:

Der Obsidianer trat in die Mitte des Platzes. Er war ein Fremder hier, doch wußte das kaum jemand und so wurde er kaum beachtet. Der Obsidianer war ein wenig verwundert über das Verhalten der Leute hier in Weißklippe. In den anderen Dörfern und Städten, die er seit er seinen Lebensfelsen verlassen hatte, besucht hatte, wurde er stets mit großen Erstaunen und Bewunderung begrüßt, doch hier war das anders.
Dennoch ließ er sich nicht von seinem Vorhaben abbringen.
"Seid gegrüßt, Bürger der Weißklippe!" donnerte er los und bekam sofort die gewünschte Aufmerksamkeit. Auch mehrere Obsidianer kamen aus den Straßen und Gassen und er verstand, daß hier irgendwo in der Nähe ein Lebensfelsen war.
"Ich bin Ompaca, Reisender Krieger aus den Caucaviabergen! Ich bin hier, um eure Krieger zu testen und fordere jenen, der als euer bester Krieger gilt, zu einem freundschaftlichen Duell heraus! Beweist Eure Stärke und verbessert mit meiner Hilfe Eure Fähigkeiten!"
Ein Raunen ging durch die Menge und es dauerte nicht lang, bis eine weitere Gestalt hervortrat.
"Ich bin Nialle Abendstern, Kriegerin und Lehrerin der Schule von Morgen. Ich nehme Eure Herausforderung an!"
Beide Krieger bauten sich voreinander auf und musterten sich mehrere Augenblicke stumm.
Schließlich lächelte der Obsidianer. "Ich glaube, das wird ein interessanter Kampf, Nialle Abendstern. Ich freue mich darauf."
"Ihr freut Euch auf eine Tracht Prügel?" fragte Nialle und hob eine Augenbraue.
Der Obsidianer lachte dröhnend. "Ich freue mich auf einen guten Gegner, von dem ich lernen kann, wie er von mir. Wann soll der Kampf stattfinden?"
"In zwei Tagen. In der Arena."
"Ich bin einverstanden. der Eintritt soll an die Bedürftigen gehen!"

Nialle warf einen Blick in Richtung der Siedlung Hoffnung. "Davon gibt es hier genug!"

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de